Organisation

Die Aiblinger Tafel ist eine Initiative der Bürgerstiftung Bad Aibling & Mangfalltal,

die eine Stiftung des Privatrechts ist.

Die Aiblinger Tafel hat ca. 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die unentgeltlich regelmässig in der Lebensmittelausgabe, im Büro- und im Fahrdienst arbeiten. Die Tafeltätigkeit beinhaltet aber auch, Kontakte zu Kunden und Spendern zu pflegen. Zusätzlich werden Aktionen der Bürgerstiftung Bad Aibling und Mangfalltal (z.B. Weihnachtsmarkt-Tombola, Weihnachtsaktion, Benefizveranstaltungen) von Tafel-Mitarbeitern tatkräftig unterstützt.

Seit der Eröffnung der Aiblinger Tafel 2004 ist nicht nur die Zahl der Bedürftigen von Bad Aibling angewachsen, sondern auch das Gebiet, das die Aiblinger Tafel betreut, hat sich um mehrere Nachbarorte ausgeweitet.

Schon seit Dezember 2007 stellt der Förderkreis Aktive Freunde klinik+more in Bad Feilnbach (seit 2012 die Gemeinde Bad Feilnbach) einen Kleinbus kostenlos als Fahrdienst zur Aiblinger Tafel zur Verfügung. Damit haben bezugsberechtigte Personen der Gemeinde Bad Feilnbach freitags die Möglichkeit, kostenlos zur Aiblinger Tafel gefahren und wieder abgeholt zu werden. Die Ökumenische Nachbarschaftshilfe in der Gemeinde organisiert die Fahrten und stellt die Fahrer.

Die Nachbarschaftshilfe Tuntenhausen organisiert seit Mitte 2008 jeden Freitag Fahrten für bedürftige Bürger zur Aiblinger Tafel beziehungsweise holt vorbereitete Lebensmittelpakete (der Anzahl der Familienmitglieder entsprechend) von der Tafel ab.

Seit 2011 werden über die Initiative "Hilfe auf Augenhöhe" und die evangelische Kirchengemeinde aus Großkarolinenfeld Bedürftige mit Lebensmitteln durch die Tafel Bad Aibling versorgt.

Bei der Lebensmittelversorgung hat sich auch ein reger Austausch mit anderen Tafeln im Landkreis Rosenheim von Wasserburg bis Kiefersfelden, von Bruckmühl bis zum Chiemsee und darüber hinaus mit Aßling, Berchtesgaden, Holzkirchen, Miesbach und München ergeben. Da die Aiblinger Tafel bei Lebensmittelproduzenten oft als Hauptansprechpartner fungiert, werden 3 Lieferfahrzeuge vorgehalten, um die Großlieferungen abzuholen. Diese Lieferungen werden dann durch Mitarbeiter der Aiblinger Tafel zwischengelagert, aufgeteilt und an die Kunden bzw. kooperierenden Tafeln weitergeleitet oder zur Abholung bereitgestellt.

Die Tafel erhält keine staatlichen Zuschüsse und finanziert sich daher ausschließlich aus Spenden, was eine unabhängige und freie Arbeit auch im politischen Sinne bedeutet.

Grundsätze

Alle Tafeln im Bundesverband haben sich in Ihrer Satzung auf die Einhaltung dieser Grundsätze verpflichtet:
  • Die Tafeln sammeln Lebensmittel, noch verwertbar, überzählig, überproduziert und geben diese unentgeltlich - oder für einen symbolischen Betrag - an die Bedürftigen ab.
  • Die Arbeit der Tafeln ist ehrenamtlich und kann durch Mitarbeiter, die durch Förderungsmaßnahmen finanziert und qualifiziert werden (z.B. ABM, Zivis, o.ä.) ergänzt werden.
  • Die Arbeit der Tafeln wird durch Spender ermöglicht, die mit Lebensmitteln, Geld und Sachspenden die Tafeln hilfreich unterstützen.
  • Die Tafeln sind nicht an Parteien oder Glaubensrichtungen gebunden und helfen allen Menschen, die Hilfe benötigen. An diese Hilfe ist nur die Bedingungen geknüpft, dass Bedürftigkeit vorliegt.
Die Arbeit der Tafel für Bedürftige und mit Lieferanten steht immer in lokalem Bezug. Die Tafeln respektieren untereinander die Wirkungskreise, ohne miteinander zu konkurrieren.

In regionalen Arbeitskreisen tauschen Tafeln Informationen und Erfahrungen aus und helfen einander und unterstützen bei Tafelneugründungen.

Vom Bundesverband kann jederzeit überprüft werden, ob alle Tafelgrundsätze eingehalten werden. Sollte dies nicht der Fall sein, kann die Genehmigung, den Namen “Tafel” zu führen, erlöschen. Damit ist sichergestellt, dass der Qualitätsstandard des Verbandes eingehalten wird.

Spender & Sponsoren

Wenn Sie Interesse haben, uns zu unterstützen, nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf, egal ob per Telefon, Fax oder E-Mail. Auch über Geldspenden freuen wir uns. Sie unterstützen damit unsere vielfältige Arbeit.

Ihre Spende können Sie wie folgt tätigen:

per Banküberweisung:

Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

IBAN: DE77 7115 0000 0000 9696 91

BIC: BYLADEM1ROS

 

Wir danken nachstehenden Spendern

 

Zu unseren Lebensmittelspendern gehören regionale Bäckereien, Metzgereien, Lebensmittelmärkte und -produzenten. Diesen sind wir zu tiefem Dank verpflichtet, da sie unsere Arbeit erst ermöglichen.
 
 

...und Sponsoren

 
  • Aiblinger Druckteam
  • Architekt Petzenhammer
  • Auto Bader KG
  • Auto Eder, Tuntenhausen
  • Büromöbel Schwadtke
  • DAS Rechtschutzversicherung
  • Demmel GmbH
  • DGR-Elektrotechnik
  • Diebald Lackierung Logistik GmbH
  • Elektro Esterl
  • Element GmbH
  • Englhart & Hauser
  • Fischer, Norbert
  • gis AG, Bad Aibling
  • S. Glas GmbH
  • Haubner, Schäfer & Partner
  • Hollinger Busreisen
  • Huber, Rainer
 

 

Die Idee

Die Idee, die hinter der Tafelbewegung steckt, ist die, produzierte Überschüsse denjenigen zukommen zu lassen, die unter schwierigen Bedingungen leben. Denn in unseren Augen ist es unsozial, täglich große Mengen von Lebensmittel wegzuwerfen, während tausende Menschen in finanzieller Not die erforderlichen Lebensmittel nicht kaufen können.

Die Aiblinger Tafel erhält regelmäßige Spenden von einem festen Stamm regionaler und überregionaler Betrieben aus der Lebensmittelbranche. Dazu kommen Lieferungen von Spendern, deren Ware kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums steht. Wohlgemerkt handelt es sich hierbei nicht um verdorbene Ware, sondern um Ware, die dann nicht mehr verkauft werden darf, erfahrungsgemäß aber durchaus noch haltbar ist. Diese Nahrungsmittel sind zum sofortigen Verbrauch bestimmt. So tragen wir zu einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung für Menschen in Not bei.

Was will die Aiblinger Tafel?

Sie will Hilfe sein für:
  • Menschen, die jeden Geldschein zweimal umdrehen müssen,
  • Menschen, die trotz einer Arbeitsstelle zu wenig zum Leben haben,
  • Menschen, die auf Sozial- oder Arbeitslosenhilfe angewiesen sind,
  • kinderreiche Familien,
  • Alleinerziehende,
  • Rentner mit geringem Einkommen.
Die Aiblinger Tafel gibt es seit November 2004. Im Gebäude Rosenheimer Straße 41 hat die Stadt mietfrei Räume zur Verfügung gestellt. Dort betreibt die Aiblinger Tafel eine Ausgabestelle für Nahrungsmittel.