Moderne IT hält Einzug in die Bad Aiblinger Tafel

Um als Dienstleister auf Verwaltungsebene nach modernen Standards zu arbeiten, haben sich der Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel und die Verwaltungsmitarbeiter die Modernisierung der IT vorgenommen. Die neue IT vereinfacht und vereinheitlicht die Verwaltungsabläufe und verkürzt den sehr aufwändigen Verwaltungsablauf erheblich. Das Projekt wurde designt von Tafelmitarbeitern und IT-Spezialisten Michael Himbert von der Michael Himbert EDV-Beratung GmbH, Bad Aibling und Erhard Peter. "Mit der Neuausrichtung der IT sind wir wesentlich effizienter geworden", sagt beispielsweise Helmut Preuss, der an der Einführung des Konzepts mitgewirkt hat.

Michael Himbert und Erhard Peter, die IT-Fachleute aus dem Team, haben etliche Stunden ihrer Freizeit investiert, um eine maßgeschneiderte Software-Lösung für die Tafel zu finden. Michael Himbert kann sich vorstellen, dass auch weitere Tafeln überregional mit dieser Software arbeiten könnten.

"Ich bin allen sehr dankbar, die engagiert mitgeholfen haben, dass wir diesen wegweisenden Schritt in die Zukunft gehen konnten und unsere bisherige Software auf eine moderne Version umstellen konnten", sagt Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel erfreut. Himbert hat mittlerweile alle Mitarbeiter, die bei der Tafel administrativ arbeiten, mit dem neuen System vertraut gemacht.

Über die neue Software werden jetzt unter anderem die Touren für die Lebensmittelabholung zusammengestellt, die zu beliefernden Kunden mit allen Kundenwünschen erfasst sowie die Mitarbeiterverwaltung (jeder Tafelmitarbeiter hat einen eigenen Ausweis mit Foto erhalten)  abgewickelt. Alle Tafelkunden, die zum Bezug kostenloser Lebensmittel berechtigt sind, haben ebenfalls einen Ausweis mit Foto erhalten, um Missbrauch vorzubeugen.

Dr. Stöckel betont,  dass die Organisationsstruktur mit der neuen Software auf die aktuellen Erfordernisse optimal angepasst worden sei. Es arbeiten immerhin 74 ehrenamtliche Mitarbeiter für die Tafel und über 400 Kunden sind zu beliefern. Das sei vergleichbar mit dem Ausmaß eines Mittelstandsbetriebes, so Dr. Stöckel.

Als wesentliche Erleichterung für die Büroarbeit sieht unteren anderen Astrid Kotter, die die Büroarbeit für die Tafel erledigt, die Einführung der neuen IT. "Ein großer Gewinn. So haben wir jetzt alle relevanten Informationen und Daten zu Kunden und Mitarbeitern auf einen Blick parat. Das erleichtert die Arbeit sehr."  "Bei Bedarf könne die neue Software nachjustiert werden," so die beiden IT-Spezialisten.

 


 von links: Berta Riedl, Astrid Kotter, Michael Himbert, Helmut Preuss, Stefan Stöckel