Ein neu gespendeter  Mercedes Sprinter mit Kiesling Kühlkoffer löst logistisches Problem bei der Tafel Bad Aibling

 

Damit die Frische der Lebensmittel für die Kunden der Bad Aiblinger Tafel auch in Zukunft gewährleistet bleibt, hat eine vielgliedrige Unterstützerkette es ermöglicht, dass die Tafel Bad Aibling einen neuen Mercedes Kühltransporter zu ihrem Fuhrpark zählen kann.

Die Grundvoraussetzung dazu war, dass die Tafel eine Summe von rd. 43.000 € aufbringen konnte, die für die Anschaffung des neuen Fahrzeugs erforderlich war. Dafür dankte der Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel allen recht herzlich, die dazu beigetragen haben.

Das Autohaus Bader gewährte bei der Anschaffung einen Abschlag von 3.000 €. Des weiteren flossen 15.000 € von der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim, 10.000 € stellte die Lidl-Kette Deutschland aus Pfandbeiträgen zur Verfügung. Dieses Geld wurde deutschlandweit von Lidl-Kunden für die Arbeit der Tafeln gespendet, die auf die Pfandrückerstattung bei der Flaschenrückgabe verzichteten. Weitere 5.000 €  stammen von einer Privatperson aus Bruckmühl, mit 2.000 € beteiligte sich das Wirtschaftsforum Mangfalltal.

Insgesamt umfasst der Fuhrpark der Aiblinger Tafel nun drei Fahrzeuge, wovon zwei über einen Kühlaufbau verfügen.

„Wenn wir größere Lebensmittelspenden erhalten und die Waren abholen müssen, ist uns zur Auflage gemacht, mit einem Kühltransporter zu kommen“, berichtet der stellvertretender Tafelleiter Ulrich Sibbers.  „Der neue Kühltransporter ersetzt einen 10 Jahre alten, reparaturanfälligen Transporter, der 150.000 gefahrene Kilometer auf dem Tacho aufwies und nicht mehr für unsere Zwecke geeignet war.“

Der neue Wagen wird jedoch nicht nur für die Abholung von Lebensmitteln genutzt, sondern auch für die Belieferung von Tafelkunden. Diese können aus den unterschiedlichsten Gründen nicht persönlich zur wöchentlichen Lebensmittelausgabe der Tafel erscheinen.  Auch die Corona-Pande-mie hat die Herausforderungen für die Tafel im Bereich des Lieferservices nach Auskunft von Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel sehr vermehrt. „Seit Beginn des Lockdowns liefern wir jede Woche etwa 70 Lebensmittelkisten mehr als früher ins Haus“, berichtet er. „Etwa 50 Stück werden zur Zeit an Bedürftige in den Gemeinden Großkarolinenfeld, Tuntenhausen und Bad Feilnbach verteilt, rund 70 Bedürftige werden in Bad Aibling Stadtgebiet mit den dazugehörenden Stadtteilen beliefert.  Dazu kommt die Versorgung zahlreicher Bezugsberechtigter, die ihre Lebensmittel nach wie vor in der Ausgabestelle der Tafel in Bad Aibling, Rosenheimer Straße  abholen.“

Um eine ausreichende Menge an Lebensmittel zu gewährleisten, fahren die Tafeltransporter  zum Teil Warenspender an, deren Sitz über 100 km von der Kurstadt Bad Aibling entfernt liegen.

Bei der Fahrzeugübergabe brachte auch Felix Schwaller, Vorsitzender der Bürgerstiftung Bad Aibling, unter deren Dach die Tafel fungiert, die Hoffnung zum Ausdruck, dass die noch bestehende Finanzierungslücke für den Kauf des neuen Kühlwagens durch private Spender geschlossen werden kann. Rund 10.000 € fehlen noch. Es wäre für alle Mitarbeiter und Freunde der Bad Aiblinger Tafel eine große Freude, wenn dieser Betrag bis zur geplanten Fahrzeugsegnung Ende September bereitstehen würde.

 

Kontenangabe für Spenden:

Wer die Bad Aiblinger Tafel mit einer Geldspende für den Kauf des Fahrzeuges unterstützen möchte, kann den Betrag mit Vermerk „Spende für Tafelauto“ auf  folgende Konten einzahlen:

Konto DE40 7115 0000 0000 0604 00  Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling

Konto DE38 7116 0000 0002 9265 39  Volksbank-Raiffeisenbank Bad Aibling

 

 

 

 

Kleine Ursache – große Wirkung

Es sind  oft die kleinen Dinge, die Großes bewirken.

 

Der Landkreis Rosenheim hatte die allgemeine Maskenpflicht für Bayern um fünf Tage vorgezogen,

Also mussten alle Kunden, die ab 22. April ein Geschäft aufsuchten, bereits eine Maske tragen.

Diese vorgezogene Maskenpflicht hat jedoch viele Kunden überrascht, bevor diese sich mit erforderlichen Masken eindecken konnten (Masken deutschlandweit vergriffen, Gummibänder, weißes Nähgarn und diverse Stoffe ausverkauft)

Die Geschäfte wurden von den Behörden aufgefordert, die Maskenpflicht sofort umzusetzen.

Das  Frischecenter Prechtl OHG mit seinen regionalen Lebensmittelmärkten hatte schon voraus gedacht und für seine Mitarbeiter im Vorfeld im größeren Umfang sich mit Masken eingedeckt. So war man in den Frischemärkten gleich in der Lage, die Masken  gegen eine kleine freiwillige Spende zu Gunsten der regionalen Tafeln in Höhe von 1 € an die Kunden auszuhändigen. 
Die meisten Kunden sind dieser Bitte des Prechtl Security-Teams gerne nachgekommen.

Auf diese Weise kamen für die Tafeln in unserer Region, mit denen das Frischecenter Prechtl seit vielen Jahren bereits sehr erfolgreich zusammenarbeitet,  folgende Beträge zusammen:

für die Tafel Raubling:           517,00 €
für die Tafel Brannenburg:    620,00 €
für die Tafel Bad Aibling:       586,00 €

Also  insgesamt  1.723,00 €  zum Kauf von haltbaren Lebensmitteln verwendet werden, damit die Tafeln weiterhin funktionsfähig bleiben können.

Die Übergabe der gesammelten Spendengelder erfolgte am 18. Juli 2020 in den Räumlichkeiten der Tafel Raubling.

Die Tafel Bad Aibling sagt der Firma Prechtl OHG und den Spendern ein echt herzliches Dankeschön.

 

Andreas Prechtl übergibt die gesammelten Spenden an Benno Steinbrecher (Tafel Brannenburg), Claudia Rieger (Tafel Raubling) und Dr. Stefan Stöckel (Tafel Bad Aibling) (Foto: Ruprecht)

Mai 2019

Wie schon die Jahre zuvor hat die Tafel Bad Aibling  das  Sommertheater der AIB-Kur im Stadtpark durch das Catering unterstützt. Der geplante Veranstaltungsort musste allerdings wetterbedingt ins kleine Kurhaus verlegt werden. Der Reingewinn kam der Tafelarbeit zugute.

März 2020

Anfängliche Befürchtungen,  dass wegen der Coronasituation zu wenig Lebensmittel für den Tafelbedarf gespendet werden , haben sich nicht bewahrheitet. Durch das große  Engagement der Bürger Bad Aiblings, die auf privater Basis Lebensmittel gesammelt und Geld gespendet haben, sind keine Lücken entstanden und die Versorgung konnte zu jeder Zeit aufrecht erhalten werden.

Auch haben sich Studenten und jüngere MitbürgerInnen zur Mitarbeit angeboten, um die älteren Mitarbeiter der Tafel zu entlasten.

Wir bedanken uns sehr herzlich für dieses große Engagement.

Unbürokratisch hat die Sparkasse Rosenheim - Bad Aibling der Tafel Geld für den Lebensmittelbedarf und den erhöhten Betriebsaufwand zur Verfügung gestellt.