Wir wünschen unseren Mitarbeitern und Kunden eine schöne Weihnachtszeit.

 

 


 

5.000 € für guten Zweck gespendet

 

Die Baufirma Schwaiger spendete für einen guten Zweck die stolze Summe von 5.000 €, über die sich die Bad Aiblinger Tafel freuen darf. Vorsitzender der Bürgerstiftung Bad Aibling, Felix Schwaller (rechts) und Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel (links) freuten sich über die Zuwendung und nahmen dankbar die Spende von den Sponsoren Franz-Josef (Mitte links) und Josef Schwaiger (Mitte rechts) von der Baufirma Schwaiger Bau Bad Aibling entgegen.

Die Tafel fungiert unter dem Dach der Bürgerstiftung und kann das Geld für die Erfüllung ihrer Aufgaben gut gebrauchen.

 

Tafel trotzt Corona

Eine herausfordernde Zeit liegt hinter uns und wahrscheinlich wieder vor uns. Trotz Corona galt bei der Tafel Bad Aibling: wir machen weiter, jetzt erst recht.

Kontaktreduzierung und Vorsicht stand im Vordergrund an der Ausgabestelle.

Wie kann die Situation entschärft werden?

Nach eingehender Beratung entschloss sich die Tafelleitung zu einem weitreichenden Schritt, um die Situation zu entzerren.

Trotz erheblichem Mehraufwand und -kosten wurde beschlossen, größtenteils den bedürftigen Kunden die Ware nach Hause zu liefern, um Kontakte an der Ausgabestelle zu verringern.

70 zusätzliche Kisten wurden sorgfältig von ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammengestellt. Dabei wurden Kundenwünsche so weit wie möglich berücksichtigt. Auf vier verschiedenen Touren wurden Lebensmittel zu den Kunden gebracht. Die Fahrer und Helfer lieferten die Kisten persönlich an der Haustüre ab unter Entgegennahme der leeren Kiste der vergangenen Woche.

Der erhöhte Einsatz der Tafelmitarbeiter geschah ohne Gegenleistung. Die Motivation für unser Tun war der Wille den bedürftigen Menschen gerade in schweren Zeiten zu helfen.

Zur Zeit werden nur noch Kunden beliefert, die nicht selbst zur Tafel kommen können

Im Nachhinein kann das Tafelteam auf die anstrengenden Wochen und Monate stolz zurückblicken.

Leider sieht es so aus, dass die kommenden Wochen noch mal eine große Herausforderung für das Tafelteam werden. Die Coronasituation als auch das Tafelteam nehmen noch mal volle Fahrt auf.

Bleiben Sie gesund.

 

Moderne IT hält Einzug in die Bad Aiblinger Tafel

Um als Dienstleister auf Verwaltungsebene nach modernen Standards zu arbeiten, haben sich der Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel und die Verwaltungsmitarbeiter die Modernisierung der IT vorgenommen. Die neue IT vereinfacht und vereinheitlicht die Verwaltungsabläufe und verkürzt den sehr aufwändigen Verwaltungsablauf erheblich. Das Projekt wurde designt von Tafelmitarbeitern und IT-Spezialisten Michael Himbert von der Michael Himbert EDV-Beratung GmbH, Bad Aibling und Erhard Peter. "Mit der Neuausrichtung der IT sind wir wesentlich effizienter geworden", sagt beispielsweise Helmut Preuss, der an der Einführung des Konzepts mitgewirkt hat.

Michael Himbert und Erhard Peter, die IT-Fachleute aus dem Team, haben etliche Stunden ihrer Freizeit investiert, um eine maßgeschneiderte Software-Lösung für die Tafel zu finden. Michael Himbert kann sich vorstellen, dass auch weitere Tafeln überregional mit dieser Software arbeiten könnten.

"Ich bin allen sehr dankbar, die engagiert mitgeholfen haben, dass wir diesen wegweisenden Schritt in die Zukunft gehen konnten und unsere bisherige Software auf eine moderne Version umstellen konnten", sagt Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel erfreut. Himbert hat mittlerweile alle Mitarbeiter, die bei der Tafel administrativ arbeiten, mit dem neuen System vertraut gemacht.

Über die neue Software werden jetzt unter anderem die Touren für die Lebensmittelabholung zusammengestellt, die zu beliefernden Kunden mit allen Kundenwünschen erfasst sowie die Mitarbeiterverwaltung (jeder Tafelmitarbeiter hat einen eigenen Ausweis mit Foto erhalten)  abgewickelt. Alle Tafelkunden, die zum Bezug kostenloser Lebensmittel berechtigt sind, haben ebenfalls einen Ausweis mit Foto erhalten, um Missbrauch vorzubeugen.

Dr. Stöckel betont,  dass die Organisationsstruktur mit der neuen Software auf die aktuellen Erfordernisse optimal angepasst worden sei. Es arbeiten immerhin 74 ehrenamtliche Mitarbeiter für die Tafel und über 400 Kunden sind zu beliefern. Das sei vergleichbar mit dem Ausmaß eines Mittelstandsbetriebes, so Dr. Stöckel.

Als wesentliche Erleichterung für die Büroarbeit sieht unteren anderen Astrid Kotter, die die Büroarbeit für die Tafel erledigt, die Einführung der neuen IT. "Ein großer Gewinn. So haben wir jetzt alle relevanten Informationen und Daten zu Kunden und Mitarbeitern auf einen Blick parat. Das erleichtert die Arbeit sehr."  "Bei Bedarf könne die neue Software nachjustiert werden," so die beiden IT-Spezialisten.

 


 von links: Berta Riedl, Astrid Kotter, Michael Himbert, Helmut Preuss, Stefan Stöckel

Arbeitserleichterung der Tafelmitarbeiter durch warme Jacken

Große Freude bei der Aiblinger Tafel. Die Firma Werndl & Partner aus Kolbermoor spendete 59 warme Fleecejacken an die Bad Aiblinger Tafel. Damit wird die Arbeit der TafelmitarbeiterInnen im Bereich Lebensmittelaufbereitung und der Warenausgabe an Kunden deutlich angenehmer. Geschäftsführer Maximilian Werndl überreichte die Spende an Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel und sein Team in einer coronakonformen Form im Freien vor dem Aiblinger Tafelgebäude. Erst kürzlich stiftete die Firma darüber hinaus warme Winterjacken für alle Fahrer der Tafel, die gespendete Lebensmittel abholen und Warenlieferungen an Kunden ausfahren. "Wir unterstützen die Arbeit der Tafel gerne, weil wir sie für sehr wichtig halten und unsere Firma sich der Region verbunden fühlt", so der Geschäftsführer Maximilian Werndl bei der Spendenübergabe. Man stelle der Tafel auch regelmäßig kostenloses Büromaterial zur Verfügung. 

Das Bild zeigt Tafelleiter Dr. Stefan Stöckel (kniend, Zweiter von rechts erste Reihe) mit Maximilian Werndl und MitarbeiterInnen der Aiblinger Tafel vor dem Tafelgebäude im Freien.